Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Geomap Wetter Webcam Diese Seite drucken Prospekte anfordern Newsletter abonnieren Kontakt
info

Standortdaten

Verleihung des Marktrechts mit Folgen

Es war im Jahr 1789 als der Gemeinde Weiler im Allgäu das Recht zur Abhaltung eines Wochenmarktes durch Kaiser Josef II. zugesprochen wurde. Weiler war damals Verwaltungszentrum des Westallgäus und die Verleihung des Marktrechts die logische Folge dieser zentralörtlichen Bedeutung.

Die Verleihung des Marktrechts bedeutete nicht nur das Recht auf Versammlungsfreiheit. Vielmehr war mit dem Abhalten eines regelmäßigen Wochenmarktes das Zusammentreffen von Angebot und Nachfrage, von Käufern und Verkäufern verbunden, was Aufschwung und Wohlstand zur Folge hatte. Der Markt Weiler im Allgäu wurde zum Zentrum des Geld- und Warenverkehrs in der gesamten Region Westallgäu.

Der Markterhebung von Weiler folgte übrigens 15 Jahre später im Jahr 1804 die Markterhebung von Simmerberg durch Kaiser Franz II., die wesentlich begründet war durch den Salzhandel und die im Jahr 1639 erbaute Salzfaktorei.

Mit Beginn der Industrialisierung und dem Ausbau der Verkehrsinfrastruktur verloren die lokalen Märkte zunehmend ihre Bedeutung. Der Warenverkehr erreichte im Laufe der Zeit eine immer größere Dimension und Verbreitung: zunächst überregional, dann national und europäisch und schließlich global.

Vom Verwaltungssitz des Westallgäus zum High-Tech-Standort

Heute liefern Unternehmen aus Weiler-Simmerberg und Ellhofen ihre Produkte in die ganze Welt, von Amerika bis China. Weiler im Allgäu hat sich vom Verwaltungssitz des Westallgäu`s zum High-Tech-Standort mit über 2.000 Arbeitsplätzen gewandelt. Als innovativer Wirtschaftsstandort zeichnet sich Weiler-Simmerberg besonders aus, durch eine hohe Diversifikation.

Die Bandbreite reicht von Betrieben der Silikontechnik, Elektrotechnik und Elektronik, Druck-, Medien- und Datentechnik, Steuerungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik, Beton- und Steintechnik, Steine und Erden, Umwelttechnik, Kunststofftechnik, Textiltechnik, des Maschinenbaus, der Akkustik und des hochwertigen Innenausbaus, der Fassaden- und Deckentechnik bis hin zur Herstellung von Hutmoden für internationale Top Mode Labels.

Deutschlands bester Emmentaler kommt aus Weiler

Daneben sind die lokal und regional agierenden Betriebe nicht zu unterschätzen, die hervorragende Produkte zum Beispiel im Bereich der Käse-, Bier- und Mineralwassergetränkeherstellung erzeugen.

Deutschlands bester Emmentaler stammt übrigens aus Weiler im Allgäu. Schließlich hat die Emmentalerproduktion hier eine lange Tradition: bereits im Jahr 1890 wurde eine Lehrsennerei errichtet, die bis zum Jahr 1971 für die Ausbildung aber auch für Forschung und Entwicklung im Bereich der Käseherstellung zuständig war.

Noch heute bezieht die Siebers Quelle ihr Wasser für die Mineralwasser-getränkeherstellung aus dem Einzugsbereich der ehemaligen Heilquelle in Bad Siebers und bietet somit eine Qualität, die ihresgleichen sucht. Die Biere aus Weiler und Simmerberg sind süffig und abgerundet im Geschmack, allesamt gebraut nach dem Bayerischen Reinheitsgebot von 1516. In Simmerberg stammen die Zutaten darüber hinaus sogar aus kontrolliert biologischem Anbau.

Wirtschaftsstandort der kurzen Wege

Wir in Weiler sind stolz darauf, was in unseren Unternehmen alles geleistet wird - von den Firmenschefs genauso wie von den MitarbeiternInnen. Wir verstehen uns als Wirtschaftsstandort der kurzen Wege:

Verwaltung, Unternehmensleitungen und MitarbeiterInnen arbeiten Hand in Hand. Das hilft auch mit wirtschaftlich schwierigen Situationen besser umgehen zu können. "One Stop Shopping" ist für unsere Verwaltung gelebte Praxis: ganz gleich ob es sich um einen einfachen An- oder Umbau handelt oder um einen kompletten Neubau mit erforderlichen Grunderwerb oder um eine Neuansiedelung.

Wir unterstützen, wo immer wir können: durch frühzeitige Behördenbeteiligung und Koordination von Behördenabläufen, durch kurze Verfahren in der Bauleitplanung, durch Vorverhandlungen beim Grunderwerb, durch ausreichende gewerbliche Entwicklungsflächen bis hin zur Vermittlung von Kontakten zu Bauträgern und Projektentwicklern. Über die Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu "west" steht darüberhinaus ein kompetentes Team zur Verfügung das Unterstützung bietet von Fragen zur Unternehmensorganisation bis hin zu Finanzierungsfragen.

Tourismus- und Kulturstandort

Weiler-Simmerberg ist aber nicht nur Wirtschaftsstandort. Wir verstehen uns gleichermaßen auch als Tourismus- und Kulturstandort, der mit seinem guten touristischen Angebot und seiner Vielzahl an ganz unterschiedlichen und qualitätvollen Veranstaltungen weit über die Grenzen des Westallgäus hinaus bekannt ist.

Das Veranstaltungsprogramm reicht dabei vom zünftigen Heimatabend über die Aufführung von Theater- und Singspielen, Open Air Veranstaltungen wie „Kunst auf kleinen Plätzen“, Marktfest, Historischer Salzzug, Feuerwehr-, Trachten- und Musikfeste sowie dem Westallgäuer Oktoberfest bis hin zu den kirchlichen Konzerten in der Sebastianskapelle und in der katholischen oder evangelischen Pfarrkiche.

Nicht zuletzt laden die bekannten Museen von Weiler, allen voran das Westallgäuer Heimatmuseum und das Kornhausmuseum, mit ihren bedeutenden und abwechslungsreichen Ausstellungen zu einem Besuch ein.

Geschichtsträchtige Ortsbilder

Die drei Orte Weiler, Simmerberg und Ellhofen haben Geschichte – eine lange und traditionsreiche dazu. Wechselnde Herrschaften, vom Kloster St. Gallen über das Haus Habsburg bis hin zu Napoleon und den Bayern haben ihre Spuren hinterlassen. Das spürt man, wenn man die historischen Ortsbilder betrachtet. Ob Salzhandel, Deutscher Ritterorden oder die Funktion als Verwaltungssitz des Westallgäus mit Amts- und Landgericht. In Weiler, Simmerberg und Ellhofen finden sich zahlreiche bedeutende historische Gebäude, die das besondere Flair ausmachen, zum Einkauf und Bummeln oder zum Einkehren und Genießen.

Die Orte Weiler, Simmerberg und Ellhofen besitzen eine gute Infrastruktur und zeichnen sich aus durch eine hohe Lebensqualität. Ganz wesentlich tragen dazu unsere 80 Vereine und die große Zahl an Ehrenamtlichen bei. Darauf sind wir ganz besonders stolz, gerade weil es in der heutigen Zeit eben nicht mehr selbstverständlich ist, sich für den Nächsten oder für das Gemeinwohl unentgeltlich einzusetzen. Der Markt Weiler-Simmerberg unterstützt seine Vereine deshalb gerne durch eine Vielzahl an öffentlichen Einrichtungen und Sport- und Freizeitanlagen in allen drei Ortsteilen unserer Gemeinde. Die Palette reicht dabei von Sportplätzen mit Natur- oder Kunstrasen, Freibad mit Beach-Volleyball-Feld, Turn- und Festhallen mit Vereinsräumen, Wanderwegen und Loipen, Wassertretanlagen, Minigolfanlage und Tennisplätzen bis hin zum Kostenzuschuss für die Skilifte. Natürlich kommen diese Einrichtungen zum Großteil auch den Ferien- und Tagesgästen zu Gute.

Kinderbildung und Kinderbetreuung

Groß geschrieben werden in Weiler-Simmerberg und Ellhofen seit jeher die Themen Kinderbildung und Kinderbetreuung. Eine Mittelschule, zwei Grundschulen, zwei Kindergärten und zwei Kinderkrippen sollen die Attraktivität für junge Familien erhöhen, da gerade sie die Zukunft einer Kommune ganz wesentlich bestimmen. Betreuungszeiten in den Kindergärten und in der Kinderkrippe für unsere Kleinsten von Montag bis Donnerstag von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr und am Freitag von 7:00 Uhr bis 15:00 Uhr sind deshalb selbstverständlich in unserer Gemeinde.

  • 2 Grundschulen
  • 1 Mittelschule
  • 2 Kindergärten
  • 2 Kinderkrippen

Der Markt Weiler-Simmerberg auf einen Blick

Lage

  • Bundesland Bayern
  • Regierungsbezirk Schwaben
  • Landkreis Lindau (B)
  • Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz
  • 30 km nordöstlich von Lindau (B)
  • 20 km südöstlich von Wangen (Allgäu)

Anbindung

  • 30 min Fahrzeit von BAB 96 Abfahrt Lindau (B)
  • Über B 308 und St 2001
  • 20 min Fahrzeit von BAB 96 Abfahrt Wangen Nord  über B 32 und St 2001
  • 10 min Fahrzeit von DB Bahnhof Röthenbach (Allgäu) über Kreisstraße Li 3

Kennzahlen

  • Einwohner: 6.600 Einwohner
  • Fläche: 31,3 qkm
  • Gemeindekennzahl: 09.7.76.129

Kinderbildung und Kinderbetreuung

  • 2 Grundschulen
  • 1 Mittelschule
  • 2 Kindergärten
  • 2 Kinderkrippen

Weiterführende Schulen finden sich in Lindenberg, Lindau, Immenstadt und Wangen

Arbeitsplätze

  • Gesamtarbeitsplätze am Arbeitsort: 2000
    • davon im Bereich des produzierenden Gewerbes: 1.300

Wirtschaftsbranchen

Silikontechnik, Elektrotechnik und Elektronik, Druck-, Medien- und Datentechnik, Steuerungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik, Beton- und Steintechnik, Steine und Erden, Umwelttechnik, Kunststofftechnik,Textiltechnik, Maschinenbau, Akustik, hochwertiger Innenausbau, Fassaden- und Deckentechnik, Hutmoden, Handel, Handwerk und Dienstleistungen

In Weiler-Simmerberg und Ellhofen lässt es sich gut leben und gut arbeiten natürlich auch.

Karl-Heinz Rudolph, 1. Bürgermeister